Ärger um Raumfrachter-Aus "Deutschland sollte sich nicht erpressen lassen"

Nach nur fünf Flügen im All und Kosten in Milliardenhöhe stellt die europäische Raumfahrtagentur ihr Frachter-Projekt ATV ein. Der Chef des deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums wirft Frankreich und Italien indirekt Vertragsbruch vor.
Von Alexander Stirn
Letzter Start eines ATV: Esa gibt unbemannten Frachter auf

Letzter Start eines ATV: Esa gibt unbemannten Frachter auf

Foto: AFP