Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE

Hochpräzise Schwerefeldkarte Esa-Satellit zeichnet das Antlitz der Erde neu

So hat man die Welt noch nie gesehen: Der europäische Satellit "Goce" hat das Schwerefeld unserer Erde in ungekannter Präzision vermessen. Das spektakuläre Ergebnis soll auch dabei helfen, die Ausbreitung radioaktiver Belastung aus Fukushima besser zu berechnen.
Satellit "Goce": Erdkarte mit Beulen und Dellen
Foto: ESA/ HPF/ DLR
Fotostrecke

Satellit "Goce": Erdkarte mit Beulen und Dellen