Probleme beim Hämmern Deutscher Mars-Maulwurf macht erst einmal Pause

Fünf Meter tief in den Marsboden soll ein in Deutschland entwickeltes Messgerät der Sonde "Insight" graben. Doch schon nach 30 Zentimetern hat es Schwierigkeiten bekommen. Die Forscher haben sich eine Denkpause verordnet.
Grafische Darstellung des Landeroboters "InSight" auf dem Mars, das Messgerät "HP3" ist rechts zu sehen

Grafische Darstellung des Landeroboters "InSight" auf dem Mars, das Messgerät "HP3" ist rechts zu sehen

NASA/AP/dpa
"HP3" auf dem Mars - hier noch vor dem Start der Hämmerei

"HP3" auf dem Mars - hier noch vor dem Start der Hämmerei

DPA / NASA / JPL-Caltech
chs