"Hubble"-Foto Pulsierender Stern liefert spektakuläre Lichtshow

Mehrere Wochen lang hat das Nasa-Weltraumteleskop "Hubble" den pulsierenden Stern RS Puppis beobachtet. Der Himmelskörper ist von dicken Wolken aus Gas und Staub umgeben. Und die sorgen für ein beeindruckendes Lichtecho.

RS Puppis: "Hubble" beobachtete Stern mehrere Wochen
NASA/ ESA/ Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

RS Puppis: "Hubble" beobachtete Stern mehrere Wochen


Hamburg - Es ist ein wirklich weihnachtliches Bild, das die Wissenschaftler des "Hubble"-Weltraumteleskops jetzt veröffentlicht haben: Es zeigt einen Kranz funkelnder Sterne. In deren Mitte strahlt RS Puppis. Inmitten eines Kokons aus Gas und Staub sorgt dieser Stern für eine atemberaubende Lichtshow im All.

RS Puppis verfügt über die etwa zehnfache Masse der Sonne und liegt rund 6.500 Lichtjahre entfernt im Sternbild Achterdeck des Schiffs (lateinisch: Puppis). Er gehört zu den Cepheiden - diese pulsierenden Sterne spielen in der Astronomie eine bedeutende Rolle, da sie zur Entfernungsmessung verwendet werden.

Mehr als fünf Wochen hat das Weltraumteleskop "Hubble" im Jahr 2010 RS Puppis immer wieder beobachtet. Astronomen wurden Zeuge, wie die Helligkeit des Sterns zunahm und wieder weniger wurde. Besonders war allerdings ein Phänomen, das schon früher einmal von anderen Teleskopen bei RS Puppis beobachtet wurde: ein sogenanntes Lichtecho. Da der Stern von dicken Wolken aus Gas und Staub umgeben ist, wird das pulsierende Licht von immer entfernteren Hüllen des Nebels reflektiert.

Wie die Astronomen auf der Internetseite des Weltraumteleskops berichten, befindet sich RS Puppis in einem späten Stadium seiner Entwicklung. Der Stern habe seinen Wasserstoff zum größten Teil verbraucht und zeige nun regelmäßige Veränderungen der Lichtstärke. Seine Helligkeit schwankt mit einer Periode von rund 40 Tagen etwa um den Faktor fünf - ein wirklich spektakulärer Anblick.

Fotostrecke

4  Bilder
Hubble: Spektakuläre Bilder aus den Tiefen des Weltalls

Seit 1990 blickt die Nasa mit ihrem Weltraumteleskop "Hubble" ins Universum. Das Gerät gilt als Rockstar der Astronomie. Seine Aufnahmen gehören zu den faszinierendsten der Wissenschaft.

nik

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xtechnokratx 18.12.2013
1. Schon
23 Jahre im Weltraum und funktioniert noch, ein echter Oldtimer aber die Voyager laufen schon länger und dies ohne Wartung, insofern hat Hubble vielleicht noch ein wenig Zeit.
Hübitusse 18.12.2013
2.
Zitat von xtechnokratx23 Jahre im Weltraum und funktioniert noch, ein echter Oldtimer aber die Voyager laufen schon länger und dies ohne Wartung, insofern hat Hubble vielleicht noch ein wenig Zeit.
Reichlich kurioser Vergleich. Hubble verhält sich zu Voyager wie ein Formel 1 Rennwagen zu einem Trabbi, was Komplexität und Aufgabe angeht.
georgius1 19.12.2013
3. Tatsaechlich recht imposant
Zitat von sysopNASA/ ESA/ Hubble Heritage Team (STScI/AURA)Mehrere Wochen lang hat das Nasa-Weltraumteleskop "Hubble" den pulsierenden Stern RS Puppis beobachtet. Der Himmelskörper ist von dicken Wolken aus Gas und Staub umgeben. Und die sorgen für ein beeindruckendes Lichtecho. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/hubble-bild-des-weltraumteleskops-praesentiert-rs-puppis-a-939907.html
die Bilder von Hubble, die uns phantastische Einblicke in Raum und Zeit des Universums verschaffen. Trotz Hinweis auf 6500 Lichtjahre hat man dabei leicht den Eindruck, dass solche Ereignisse, wie geschildert, recht zeitnah sind. Dem jedoch ist wohl nicht so. Das Ereignis passierte in eine Entfernung von ca. 60 Billiarden Km und wird fuer uns Erdenbuerger dank technischer Hubble - Hilfe 6500 Jahre danach sichtbar. Odel irre ich mich. ?? Gruss, George
hanoh 22.12.2013
4. Ansichtsache?
Mensch wie blöde kann ich nur sein :-( Die ganze Zeit rätsle ich um ein pulsierendes Licht in einem merkwürdigen Video. http://www.youtube.com/watch?v=9ep-HiP1JCs Hier bekomme ich nun eiune nüchterne logische Antwort darauf. Der Grund liegt in einem Stern namends "RS Puppis". Der Stern habe seinen Wasserstoff zum größten Teil aufgebraucht und zeige nun regelmäßige Veränderungen seiner Lichtstärke. Leben in diesem Sinne, ob pulsierend, blinkend, schwach oder stark sind für uns Menschen keine Lebens[zeichen], ich wiederhole intelligente "Zeichen" ................. nur eine einfache nüchterne und logische Erklärung. So einfach kann das Universum sein.
hanoh 22.12.2013
5. Ich spinne mal weiter, auch wenn ich mich dabei lächerlich mache
Angenommen MR. "RS Puppis" wäre ein Patient, und seine Lebensnotwendige Medikamente wie Wasserstoff gehen dem Ende zu, ja bei welchem irdischen Lebewesen hier auf Erden ginge es auch nicht so ohne diese notwendige Medikamente? Wir also auch unsere Astronomen beschreiben aber diesen Zustand/Notfall als beeindruckendes Lichtecho, was wirklich für uns ein weihnachtliches Bild wäre. Wie schräg! In unserer eigenen Realität zu unserer Lebensform würden wir aber ganz anders reagieren. Bekäme "RS Puppis" nun ausreichend Hilfe wie Wasserstoff, dann wäre seine Situation wesentlich stabiler. Jetzt mal ganz blöde gefragt, wenns auch um nur einen Stern hier handelt, haben wir hier eine unterentwickelte primitive Lebensform was keine Bedeutung hat, oder steckt hier womöglich viel viel mehr dahinter, was wir in unseren kleinen Köpfen so überhaupt nicht erahnen können?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.