Letzte Space-Shuttle-Mission "Atlantis" steht vorerst auf "Go"

Das Wetter ist schlecht, dennoch betankt die Nasa zur Stunde die Raumfähre "Atlantis". Die Raumfahrtbehörde hält vorerst an dem Plan fest: Um 17.26 Uhr europäischer Zeit soll der Space Shuttle seinen allerletzten Start absolvieren - doch die Chancen für eine Wetterbesserung stehen schlecht.


Cape Canaveral - Die Hoffnung stirbt zuletzt - auch für die Nasa. Die US-Raumfahrtbehörde hält vorerst an dem Zeitplan fest: Der letzte Start eines Space Shuttles soll am Freitag über die Bühne gehen, deshalb wird die Raumfähre "Atlantis" seit Freitagmorgen betankt. Während des Vorgangs soll das Wetter weiter beobachtet werden.

Die Wahrscheinlichkeit vorteilhafter Wetterbedingungen zum geplanten Starttermin um 17.26 Uhr europäischer Zeit liege nach wie vor bei 30 Prozent, teilte die Nasa mit. Der früheste Ausweichtermin wäre Samstag um 17.04 Uhr.

Gutes Wetter ist wichtig, weil eine dicke Wolkendecke eine Notlandung des Shuttle im Falle einer Störung zu gefährlich machen würde. Müsste die Behörde den Flug für dieses Wochenende ganz absagen, könnte das große Shuttle-Finale vielleicht am Montag, wohl aber frühestens am 16. Juli stattfinden, weil der Luftraum zwischenzeitlich für einen anderen Raketenstart reserviert ist.

Fotostrecke

25  Bilder
Space Shuttles: Letzter Vorhang für die Raumfähren
Ziel der Mission ist die Internationale Raumstation ISS. Der zwölftägige Flug beschließt nach rund drei Jahrzehnten das Shuttle-Programm. Er besiegelt auch zumindest vorübergehend das Ende der bemannten Raumfahrt in den USA.

Zu dem letzen Start waren hunderttausende Schaulustige in die Region vor den Toren der Großstadt Orlando gekommen. Hotels an der "Space Coast" sind bereits seit langem komplett ausgebucht, viele Camper suchten am Abend verzweifelt nach Plätzen für ihre Zelte.

Nach der "Atlantis"-Rückkehr, die für den 20. Juli vorgesehen ist, verfügen die USA zunächst für mehrere Jahre über keine Weltraumfahrzeuge, die Astronauten ins All befördern können. Die Nasa ist dann auf Mitfluggelegenheiten in den russischen "Sojus"-Kapseln angewiesen.

cib/dpa

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eikfier 08.07.2011
1. ...Stollen, Stollen, Abgesang ! - es geht aber weiter
Zitat von sysopDas Wetter ist schlecht, dennoch betankt die Nasa zur Stunde die Raumfähre "Atlantis". Die Raumfahrtbehörde hält vorerst an dem Plan fest: Um 17.26 Uhr europäischer Zeit soll der Space Shuttle seinen allerletzten Start absolvieren - doch die Chancen für eine Wetterbesserung stehen schlecht. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,773125,00.html
...natürlich sollte man sich möglichst wieder wie bei jedem Shuttle-Start zuvor auch, den jetzigen Altantis-Start möglichst in natura, z.B. von den Outislands der Bahamas aus ansehen und diesen eigenartigen Schauer im Rücken verspüren, wenn diese Kraftpakete in den (Nacht-) Himmel fauchen - aber doch nicht mit Wehmut, sondern als Abschluß einer normalen Phase beim Vordringen des Menschen in den Weltraum. Dieses Kapitel ist abgeschlossen,vielleicht auch aus Kostengründen für längere Zeit, aber nie und nimmer wird sich die Menschheit aus dem Weltall raushalten, bin ich völlig sicher, trotz aller "Geld- kann- man- hier- besser- gebrauchen"- Bedenkenträger...
klausd_ 08.07.2011
2. livestream
Hallo, es gibt auch wieder einen Deutschen Livestream vom letzten Shuttle Start auf www.spacelivecast.de ab 15:00 Uhr Gruß, Klaus
Rubeanus 08.07.2011
3. .
Zitat von eikfier...natürlich sollte man sich möglichst wieder wie bei jedem Shuttle-Start zuvor auch, den jetzigen Altantis-Start möglichst in natura, z.B. von den Outislands der Bahamas aus ansehen und diesen eigenartigen Schauer im Rücken verspüren, wenn diese Kraftpakete in den (Nacht-) Himmel fauchen - aber doch nicht mit Wehmut, sondern als Abschluß einer normalen Phase beim Vordringen des Menschen in den Weltraum. Dieses Kapitel ist abgeschlossen,vielleicht auch aus Kostengründen für längere Zeit, aber nie und nimmer wird sich die Menschheit aus dem Weltall raushalten, bin ich völlig sicher, trotz aller "Geld- kann- man- hier- besser- gebrauchen"- Bedenkenträger...
Meine Vermutung: Die Amerikaner haben die eigenständige bemannte Raumfahrt aufgegeben; das benötigte Geld will dort keiner mehr ausgeben. Es drängen jetzt andere Nationen nach vorne, die Chinesen etwa wollen bis 2025 einen Mann auf dem Mond landen.
EuroStar2011 08.07.2011
4. Atlantis: go at throttle up
Zitat von klausd_Hallo, es gibt auch wieder einen Deutschen Livestream vom letzten Shuttle Start auf www.spacelivecast.de ab 15:00 Uhr Gruß, Klaus
oder den Stream im Original auf www.nasa.gov
ready53 08.07.2011
5. Raumfahrt
Fakt ist: Man braucht Raumfahrt: Kommunikationssatelliten, solche fuer Navigation, Wetter, Erfassung von ReEssourcen, Umweltschaeden,... Fakt ist, man braucht bemannte Raumfahrt: fuer wissenschaftliche Studien und Experimente. Gut man koennte immer mehr durch imme bessere Roboter erledigen lassen, aber die werden auch immer teurer, bis irgendwann der Astro-, Kosmo- oder Taikonaut die schnellere, flexiblere, erfolgreichere, und u.u. sogar preswertere Loesung bietet. Man sieht es ja an den Planetensonden: man bereitet nur Experimente vor fuer das, was man erwartet, kann aber keine Messinstrumente vorbereiten fuer das, was man gar nicht vorhersieht... Die Gutmenschen, die alles nur fuer das ausgeben wollen, was ihrer Ansicht nach hoeher Prioritaet hat als Forschung und Zukunftsprojekte, verbauen ja genau immer die Optionen auf eine bessere Zukunft. Daher ist es schade, dass es kein Europaeisches Shuttle (Hermes) gibt, und dass die Amerikaner nicht schon vor 10 Jahren auf eine neue Shuttelgeneration gesetzt haben. Man hat sich fuer Jahrzehnte die Zukunft vorenthalten. So im Vorbeigang ueberholen dann Laender der sogenannten Dritten Welt die maechtigen Industrienationen. Am Ende sind wir dann von den BRISC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, Suedafrica und China) technologisch abhaengig. Und womoeglich wissen das die meisten gar nicht, weil sie immer noch glauben, aus China und Indien kaemen Plastikenten und Baumwollshirts. Dabei werden heute schon viele der Produkte "Made in Germany" in Wirklichkeit (bis auf die Gehaeuse und Labels) dort gefertigt: Computer, Hady, Flachbildschirme, Navigationsgeraete, DVD-Spieler,... Und immer mehr wird auch dort entwickelt. Zum Beispiel hat nicht nur der Telekomriese Ericsson den Grossteil seiner Entwicklung nach China verlagert, auch die zwei Hauptkonkurrenten, in Deutschland voellig unbekannt, Namens Huawei ud ZTE haben den Grossteil ihrer R&D in China. Und viele andere Hi-Tech-Firmen ebenfalls! China hat auch schon viel mehr Windraeder installiert als Deutschland. Kein Wunder, dass bald eben von einer Chinesishen permanenten Raumstation die Rede sein wird, und vom ersten Chinesen - oder Inder - auf dem Mond, waehrend wir uns in unsere Eingeborenenreservate zurueckziehen... Stattdessen sollten wir auf Zukunft, auf Forschung und Entwicklung setzen, auf hoehere Bildung genauso, wie auch auf Raumfahrt. Nur als Gesamtbild wird daraus etwas!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.