Mahlzeit Weltraumnudeln an Bord der "Discovery"

Nach ihrem Siegeszug auf der Erde erobert die Fertignudel das All. Ein japanischer Lebensmittelkonzern hat nach jahrelanger Forschungsarbeit eine Weltraum-Nudel hergestellt. Eine Packung flog mit der Raumfähre "Discovery" ins All.


Weltraumnudeln "Space Ram": Instant-Essen für Astronauten
AFP

Weltraumnudeln "Space Ram": Instant-Essen für Astronauten

Die europäische Raumfahrtagentur Esa hat bereits Schlemmereien für Mars-Reisende kochen lassen. Jetzt wollten offenbar auch die Japaner nicht mehr hungrig abseits stehen: Der Lebensmittelkonzern Nissin Foods stellte in Osaka die Weltraumnudel "Space Ram" vor. Der japanische Astronaut Soichi Noguchi nahm prompt ein Paket Weltraumnudeln mit an Bord der US-Raumfähre "Discovery".

Im Gegensatz zur herkömmlichen, eher länglichen Nudel ist die Weltraumnudel rundlich und kann problemlos mit der Gabel gegessen werden. So findet sie in der Schwerelosigkeit besser den Weg zum Mund. Und die Suppe, in der die Nudel erwärmt wird, ist dem Hersteller zufolge so dickflüssig, dass nichts verschüttet werden kann. "Space Ram" gibt es in den Geschmacksrichtungen Sojasauce, Miso, Curry und Fleischbrühe.

Die Weltraumnudel ist das Ergebnis jahrelanger Forschungen. In der Testphase wurde auch Astronaut Noguchi eingespannt. Die Präsentation der neuesten Kreation übernahm der Erfinder der Instantnudel, der 95-jährige Momofuko Ando, höchstselbst. Nissin Food hatte 1958 die ersten Instantnudeln in Tüten auf den Markt gebracht. 1971 verkaufte die Lebensmittelgruppe erstmals Nudeln in Tassen - ein Produkt, das weltweit Nachahmer fand. Heute verkauft der Konzern mehr als 65 Milliarden Packungen Instantnudeln pro Jahr. Für die Weltraumnudel ist bislang allerdings kein offizieller Verkaufsstart geplant.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.