Raumfahrt Deutschland bekommt einen neuen Astronauten

Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann Maurer ins All fliegt, steht aber noch nicht fest.

Matthias Maurer
L.Bessone/ ESA/ dpa

Matthias Maurer


Alexander Gerst war bisher der einzige Deutsche im Astronauten-Team der Raumfahrtagentur Esa. Nun bekommt er Verstärkung. Der Saarländer Matthias Maurer solle am 16. Februar offiziell in das Korps eintreten, sagte ein Esa-Sprecher.

Eine Mission hat Maurer jedoch noch nicht. Zunächst müsse er ein entsprechendes Training absolvieren, sagte der Sprecher. Maurer promovierte im Bereich der Materialwissenschaften und arbeitete mehr als zehn Jahre in der Forschung. Im Jahr 2010 wechselte er zur Esa und arbeitete im Europäischen Astronautenzentrum in Köln.

Der nächste Esa-Astronaut, der ins All fliegt, wird voraussichtlich in diesem Jahr der Italiener Paolo Nespoli sein. Das sagte Esa-Chef Jan Wörner in dieser Woche in Paris. 2018 soll dann Alexander Gerst zum zweiten Mal nach 2014 zur Internationalen Raumstation fliegen. Gerst soll als erster Deutscher Kommandant der ISS werden.

sep/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.