Nasa im Pech Wetter sabotiert zweiten Mars-Flug

"Opportunity" heißt die zweite Mars-Sonde der Nasa, die in der Nacht starten sollte - doch ihr Name brachte ihr kein Glück. Erst bremste ein verdächtiges Boot den Start, dann wurde er wegen starker Winde in Florida erst einmal verschoben.

Cape Canaveral - Die US-Raumfahrtbehörde hat den Start der zweiten Mars-Sonde nun auf die Nacht zum Montag verschoben. Er sei jetzt für Sonntag, 23.46 Uhr Ortszeit (05.46 Uhr deutscher Zeit) vorgesehen.

Der Start war zuerst für etwas weniger als eine Stunde verschoben worden, als ein Fischerboot in die gesperrte Zone an der Küste Floridas eingedrungen war. Danach wurde er wegen des Wetters erst einmal abgeblasen.

Die "Opportunity" und die bereits vor knapp drei Wochen gestarteten "Spirit" sollen je ein Roboter-Fahrzeug auf den Mars bringen. Sie werden voraussichtlich im Januar 2004 an entgegengesetzten Seiten des Nachbarplaneten der Erde landen.

Das wichtigste Ziel der 800 Millionen Dollar teuren Einsätze ist es herausfinden, wie lange sich Wasser auf der Oberfläche des Mars befand. Von dieser Information erhoffen sich Wissenschaftler Rückschlüsse auf Leben auf dem Planeten.

Auf der Erde ist das Vorhandensein von Wasser fast immer mit Leben verbunden. Als gesichert gilt auch, dass es auf dem Mars früher große Wassermengen gegeben hat. Wissenschaftler wissen bislang aber nicht, ob das Wasser dort lange genug vorhanden war, um Leben entstehen zu lassen. Die beiden solargetriebenen Mars-Fahrzeuge sind so konstruiert, dass sie von Wissenschaftlern auf der Erde ferngelenkt werden können. Sie können etwa 100 Meter in der Stunde zurücklegen.

Eine europäische und eine japanische Sonde befinden sich ebenfalls auf dem Weg zum Mars. Mit den Einsätzen nutzen die Weltraumbehörden die seltene Gelegenheit, dass sich die Flugzeit von der Erde zum Mars wegen der Stellung der beiden Planeten - Mars und Erde kommen sich in diesem Sommer näher als in 15.000 Jahren zuvor - von neun bis zehn Monaten auf sieben Monate verkürzt hat. Die europäische Sonde soll im Dezember den Mars erreichen.