Rover »Perseverance« Nasa veröffentlicht Video von Marslandung – und Töne vom Roten Planeten

Der Fallschirm öffnet sich, der rote Grund kommt rasend schnell näher – und dann ist sogar der Wind zu hören: Die Nasa hat ein spektakuläres Video von der Landung ihres Rovers auf dem Mars gepostet.
Bilder aus dem Video der Nasa von der Landung ihres Rovers auf dem Mars

Bilder aus dem Video der Nasa von der Landung ihres Rovers auf dem Mars

Foto: Uncredited / dpa

Die US-Weltraumagentur Nasa hat ein spektakuläres Video von der Landung des Rovers »Perseverance« auf dem Mars veröffentlicht – und erstmals auch Töne vom Roten Planeten. Auf dem mehr als dreiminütigen Video ist zu sehen, wie sich der Landeschirm öffnet, der Hitzeschild abgestoßen wird und die rötliche Marsoberfläche immer näher kommt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dann zeigen die Aufnahmen mehrerer Kameras, wie der Rover vom in der Luft schwebenden Landemodul aus auf den Boden abgeseilt wird, während Staub aufgewirbelt wird. Die Nasa veröffentlichte am Montag zudem eine von »Perseverance« angefertigte Tonaufnahme. Zu hören sind Windgeräusche. Es ist die erste Tonaufnahme vom Roten Planeten.

Eine Premiere sind auch die Videoaufzeichnungen von der Landung. »Das sind wirklich unglaubliche Videos«, sagte Nasa-Vertreter Michael Watkins. »Das ist das erste Mal, dass wir ein Ereignis wie die Landung auf dem Mars so festhalten konnten.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Perseverance« (auf Deutsch »Beharrlichkeit«) war am vergangenen Donnerstag auf dem Mars gelandet. Schon wenige Minuten nach der Landung schickte »Perseverance« erste pixelige Schwarz-Weiß-Fotos vom Mars, von denen eines den Schatten des Rovers zeigte, der auf den trostlosen, felsigen Landeplatz geworfen wurde.

Der im Juli von der Erde gestartete Rover soll auf dem Mars mehrere Jahre lang nach Spuren von früherem mikrobiellen Leben suchen.

Der etwa eine Tonne schwere Rover von der Größe eines SUV verfügt über einen zwei Meter langen Roboterarm sowie 19 Kameras und zwei Mikrofone. Außerdem bringt »Perseverance« den ultraleichten Minihubschrauber »Ingenuity« auf den Mars, der als erstes Fluggerät auf einem fremden Planeten fliegen soll. Die Drohne hat inzwischen ihren ersten Statusreport an das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena gefunkt – und er scheint den Nasa-Experten zufolge »bestens zu funktionieren«. Noch ist »Ingenuity« an der Unterseite von »Perseverance« befestigt. Aber in 30 bis 60 Tagen soll der Helikopter den Mars aus der Vogelperspektive erkunden.

DER SPIEGEL

»Perseverance« ist der fünfte Rover, der auf den Mars gebracht wurde. Alle wurden von den USA gebaut, der bislang letzte – »Curiosity« – ist immer noch im Einsatz. Insgesamt waren bislang weniger als die Hälfte aller weltweit gestarteten Marsmissionen erfolgreich.

oka/AFP/dpa