»Es ist die richtige Entscheidung« Nasa verschiebt Mission zum Asteroiden »Psyche«

Lieferschwierigkeiten wirken sich jetzt auch auf den Weltraum aus: Die Nasa muss die lange geplante Mission zum Metall-Asteroiden »Psyche« absagen. Es könnte nun bis 2030 dauern, bis die Sonde ankommt.
Nasa-Sonde auf dem Weg zu dem Metall-Asteroiden »Psyche« (Illustration)

Nasa-Sonde auf dem Weg zu dem Metall-Asteroiden »Psyche« (Illustration)

Foto: Cover-Images / IMAGO

Aufgrund von Verzögerungen bei der Lieferung von Flugsoftware und Testzubehör hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den eigentlich noch für dieses Jahr geplanten Start einer Mission zu dem Metall-Asteroiden »Psyche« verschoben.

Bis zum Ende der Startperiode am 11. Oktober bleibe nicht mehr ausreichend Zeit zum Testen der Software, teilte die Nasa mit. »Die Entscheidung, den Start zu verschieben, war nicht leicht, aber es ist die richtige Entscheidung«, sagte Nasa-Managerin Laurie Leshin.

Nasa-Ingenenieur Luis Dominguez leitet ein Team rund um die Entwicklung der Sonde, die sich – eigentlich – noch in diesem Jahr Richtung »Psyche« bewegen sollte

Nasa-Ingenenieur Luis Dominguez leitet ein Team rund um die Entwicklung der Sonde, die sich – eigentlich – noch in diesem Jahr Richtung »Psyche« bewegen sollte

Foto: Robert Gauthier / Los Angeles Times / Getty Images

Wann die Sonde nun stattdessen starten soll, stehe noch nicht fest. Bei einem Start in diesem Jahr hätte sie 2026 bei »Psyche« ankommen können. Nun könnte die Sonde 2023 oder 2024 starten, würde aber aufgrund der veränderten Himmelskonstellationen erst 2029 oder 2030 ankommen. Die Mission soll erstmals einen metallreichen Asteroiden näher erforschen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.