Fotostrecke

Perseiden 2018: Die Augen zum Himmel

Foto: PAUL HANNA/ REUTERS

Meteorstrom Perseiden Der Himmel voll Sternschnuppen

Was für ein Himmelsspektakel: In der Nacht zu Montag waren so viele Sternschnuppen zu sehen wie sonst nie im Jahr. Sie haben die Perseiden verschlafen? Dann schauen Sie mal hier.

Fotografen mit einem Faible für Himmelsspektakel dürften in den vergangenen Stunden auf ihre Kosten gekommen sein: Der alljährliche Meteorstrom der Perseiden bescherte am Wochenende Nächte voller Sternschnuppen. Schon seit dem 17. Juli sind die Meteore der Perseiden zu sehen - der Höhepunkt war allerdings die Nacht auf Montag. Experten rechneten im Schnitt mit etwa einer Sternschnuppe pro Minute.

Die Perseiden gelten als der ergiebigste Sternschnuppen-Strom des Jahres. Der Name kommt vom Sternbild Perseus, das im August ab Mitternacht östlich steil am Himmel steht. Es sieht in etwa aus wie ein auf dem Kopf stehendes Y. In diesem Sternbild liegt der scheinbare Ausgangspunkt der Meteore, der sogenannte Radiant. Einen solchen Ausgangspunkt hat jeder Sternschnuppenstrom. In Wahrheit kommen die Sternschnuppen aber aus unmittelbarer Erdumgebung (weitere Fakten rund um die Meteore der Perseiden können Sie hier nachlesen oder in folgendem Video erfahren).

Video: Was Sie über den Sternschnuppen-Regen wissen sollten

SPIEGEL ONLINE

In der Nacht zu Montag waren Fotografen unter anderem in Deutschland, Spanien, Österreich und Mazedonien unterwegs, um den Sternschnuppenregen festzuhalten. Dabei sind folgende Bilder entstanden:

Fotostrecke

Perseiden 2018: Die Augen zum Himmel

Foto: PAUL HANNA/ REUTERS
aar
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.