Reaktion auf "2012"-Film Nasa bekämpft Weltuntergangsphantasien

Am 21.12.2012 ist Schluss mit lustig - jedenfalls nach der Phantasie des Regisseurs Roland Emmerich: In seinem neuen Film "2012" geht an diesem Tag die Welt unter. Auf ihrer Web-Seite beugt die Nasa möglichen Ängsten und Depressionen mit wissenschaftlichen Fakten schon einmal vor.
Szene aus "2012": Schon 2003 hätte das Ende der Welt kommen sollen

Szene aus "2012": Schon 2003 hätte das Ende der Welt kommen sollen

Sony Pictures
lub/AFP
Mehr lesen über