SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

03. November 2003, 10:27 Uhr

Rekordfund

Im Sternen-Kreißsaal glühen Millionen Sonnen

Ein mysteriöser Lichtbogen hinter einem Galaxienhaufen entpuppte sich als die größte, heißeste und hellste Geburtsregion für Sterne, die jemals entdeckt wurde. Der kosmische Brutkasten entstand in der Jugendzeit des Universums.

"Lynx Arc": Brutkasten für Sonnen
ESA/ NASA/ NOAO

"Lynx Arc": Brutkasten für Sonnen

Der so genannte Lynx Arc ("Luchsbogen") ist eine Million Mal heller als der Orion-Nebel, der nächstgelegene Brutkasten für junge Sonnen, und zwölf Milliarde Lichtjahre von der Erde entfernt. Wie das Observatorium auf dem Mauna-Kea-Vulkan mitteilte, enthält der Super-Sternenhaufen rund eine Million blauweiße Sonnen, die mit bis zu 120.000 Grad Celsius dreimal so heiß sind wie vergleichbare Sterne in der Milchstraße. Der Orion-Nebel, der ein ähnliches Licht ausstrahlt, wird von nur vier solchen Sonnen angeheizt.

An der Entdeckung waren Astronomen des Teleskops der Europäischen Raumfahrtagentur Esa in Garching bei München maßgeblich beteiligt. Nach Angaben des Leiters der Forschergruppe, Bob Fosbury, ist der Lynx Arc ein seltenes Beispiel für die Zustände in der Frühzeit des Universums, als überall die Glutöfen der Sonnengeburten brannten. Die Sterne im Lynx Arc entstanden, als das Universum erst zwei Milliarden Jahre alt war - das entspricht etwa 15 Prozent seines bisherigen Alters. Die Wissenschaftler entdeckten die Galaxie mit Hilfe der zehn Meter großen Teleskope des Keck-Observatoriums auf Hawaii.

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung