Rekordlast Ariane-Rakete bringt zwei Satelliten ins All

10,317 Tonnen - das ist Rekord: Eine europäische Ariane-5-Rakete hat zwei Satelliten ins All transportiert. Mehr Gewicht sei noch nie zuvor in den geostationären Orbit befördert worden, berichtet das Raumfahrtunternehmen Astrium.

Voll bepackt: Die Ariane-5-Rakete startet vom Raumfahrtzentrum Kourou
AFP

Voll bepackt: Die Ariane-5-Rakete startet vom Raumfahrtzentrum Kourou


Kourou - Eine europäische Ariane-5-Rakete hat in einem Rekordflug zwei neue Telekommunikationssatelliten ins All gebracht. Die rund 50 Meter hohe und 780 Tonnen schwere Rakete hob am späten Donnerstagabend problemlos vom Raumfahrtzentrum Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana ab. Nach rund halbstündiger Reise wurden die Satelliten nacheinander im Orbit ausgesetzt.

Nach Angaben des Raumfahrtunternehmens Astrium hatte die europäische Rakete eine Nutzlastkapazität von 10,317 Tonnen. Mehr Gewicht sei noch nie zuvor in den geostationären Orbit transportiert worden, hieß es.

Bei den neuen Satelliten im All handelt sich zum einen um den vom spanischen Betreiber Hispasat in Auftrag gegebenen "Amazonas 3". Er soll neue Kapazitäten für Telekommunikations- und Internetdienste in Europa, Amerika und Nordafrika bieten. Der wenige Minuten nach "Amazonas 3" ausgesetzte "Azerspace/Africasat-1a" wurde von der Regierung Aserbaidschans in Auftrag gegeben. Er deckt neben dem Land selbst Zentralasien, Europa, den Nahen Osten sowie Afrika ab.

Der Ariane-Start in der Nacht zum Freitag war der 54. erfolgreiche in Folge und der erste in diesem Jahr. Geplant sind etliche weitere.


Anmerkung der Redaktion: In einer vorigen Version dieses Artikels war die Last der Rakete falsch angegeben. Wir bitten den Fehler zu verzeihen.

nik/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.