Raumfahrt Russischer Satellit zur Erforschung des Arktis-Klimas gestartet

Als erster seiner Art soll der Satellit Arktika-M Russland Daten zum Wetter rund um den Nordpol liefern. Es geht dabei nicht nur um Umweltschutz – auch geostrategische Fragen spielen eine wichtige Rolle.
Mit einer Sojus-Rakete wurde der Arktis-Satellit Arktika-M ins Weltall gebracht

Mit einer Sojus-Rakete wurde der Arktis-Satellit Arktika-M ins Weltall gebracht

Foto: ROSCOSMOS PRESS SERVICE / EPA
»Insbesondere Staaten, die sich als Weltall-Mächte sehen, wollen ihre eigenen Satelliten und Daten nutzen, um wirtschaftliche oder militärische Aktivitäten zu planen.«

Mia Bennett, Geografin an der Universität Hongkong

fla/dpa/Reuters
Mehr lesen über