Satellit mit Gewächshaus Deutschland züchtet jetzt Weltraumtomaten

Der deutsche Satellit "Eu:Cropis" testet als fliegendes Gewächshaus Techniken zur Pflanzenzucht im All. Ein bisschen wie im Film "Der Marsianer", nur in echt. Zwölf Tomatensamen spielen eine Rolle, kleine Algen - und Urin.
Tomaten in einem geschlossenen Lebenserhaltungssystem (Archivbild)

Tomaten in einem geschlossenen Lebenserhaltungssystem (Archivbild)

Foto: Sebastian M. Strauch / DLR
DLR-Mitarbeiter Paul Zabel im Antarktis-Gewächshaus (Archivbild)

DLR-Mitarbeiter Paul Zabel im Antarktis-Gewächshaus (Archivbild)

Foto: DPA