Satellitenbild der Woche Die Spur des wütenden Sturms

Mit verheerender Kraft zog ein Wirbelsturm durch eine Kleinstadt in Alabama: Tote und Verletzte waren die Folge, zahlreiche Häuser demolierte der Tornado. Satellitenbilder von vorher und nachher zeigen die Zerstörung.

In Enterprise geht es normalerweise beschaulich zu. Das kleine Städtchen im Coffee County im US-Bundesstaat Alabama zählt gut 22.000 Einwohner, die sich nicht auffällig vom US-Durchschnitt unterscheiden. Doch am 1. März 2007 wurde das ruhige Leben in der Kleinstadt auf tragische Weise gestört: Ein verheerender Tornado drehte sich mitten durch den Ort. Er riss mindestens acht Schüler und einen weiteren Menschen in den Tod, zerstörte Häuser und entwurzelte Bäume.

Die vom kommerziellen "Ikonos"-Satelliten aufgenommenen Bilder zeigen Enterprise einige Jahre vor (23. Februar 2000) und direkt nach dem Sturm (5. März 2007). Auf dem oberen Bild ist deutlich der Weg zu erkennen, den der Tornado durch die Kleinstadt gepflügt hat: 180 Meter ist er breit und reicht von der unteren linken zur oberen rechten Bildecke.

Im Zentrum dieser Trasse lag die Enterprise High School, wo Schüler in den Fluren vor dem Wirbelsturm Schutz suchten - mehrere allerdings vergeblich. Die Schule besteht aus mehreren rechteckigen und U-förmigen Gebäuden, die im unteren linken Bildausschnitt zu sehen sind. Dort richtete der Tornado die schwersten Verwüstungen an. Er fegte von einigen Gebäuden das Dach hinunter, zerstörte ein Treppenhaus, die Sporthalle und das danebenliegende Stadion. Das U-förmige Haus in der südwestlichen Ecke ist teilweise zusammengebrochen, und dem übrig gebliebenen Teil fehlt das Dach.

Auch die Umgebung der Schule liegt voller Schutt, die Häuser und kleinen Geschäfte sind zerstört, und jene Bäume, die zuvor das Stadion säumten, sind verschwunden. Eine parkähnliche Fläche östlich des Stadions sieht von oben betrachtet kahl aus, und auf der anderen Straßenseite im Norden hat eine Schlammfläche den Rasen ersetzt.

Zwei Tage nach dem Tornado erklärte US-Präsident George W. Bush die Region zur Katastrophenregion. Die traurige Bilanz nach dem Sturm: Mindestens neun Tote, über einhundert Verletzte, wenigstens 370 zerstörte Häuser und ungezählte entwurzelte Bäume.

hei

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.