Shuttle-Technik Wetterfühlige Raumfähren

Bei der Landung eines Space Shuttles spielt das Wetter eine wichtige Rolle. Nicht nur starke Winde würden einer Raumfähre zu schaffen machen - auch Regenwolken sind ein Problem.


"Discovery" im Anflug auf die ISS: Der Shuttle wartet weiterhin in seiner Erdumlaufbahn auf die Landeerlaubnis
NASA

"Discovery" im Anflug auf die ISS: Der Shuttle wartet weiterhin in seiner Erdumlaufbahn auf die Landeerlaubnis

Die Voraussetzungen für die Landung eines Shuttles sind eindeutig festgelegt: Im Umkreis von mindestens 56 Kilometern um den angesteuerten Weltraumbahnhof darf es nach Nasa-Vorgaben weder Regen noch Gewitter geben, im Radius von mindestens acht Kilometer um die Landebahn muss die Shuttle-Crew außerdem freie Sicht haben.

Denn beim Landeanflug wird der Shuttle zwar zunächst automatisch gesteuert, doch etwa 40 Kilometer vor der Landebahn wird Kommandantin Eileen Collins das Steuer übernehmen. Deshalb darf die Landebahn nicht von tief hängenden Wolken verdeckt sein.

Auch Niederschläge können die Landung des Raumgleiters verhindern. Denn wie auch beim Start könnten heftige Schauer die empfindlichen Hitzekacheln des Shuttles beschädigen.

Zu starke Winde sind ein weiteres Ausschlusskriterium. Denn der Shuttle gleitet ohne eigenen Antrieb wie ein Segelflugzeug auf die Landebahn zu. Jedoch sinkt die Raumfähre 20-mal so schnell wie ein Verkehrsflugzeug und setzt mit etwa 350 Kilometern pro Stunde auf der Landebahn auf. Turbulenzen durch Gewitter und schlechte thermische Bedingungen kann die Crew bei diesem Manöver nicht gebrauchen.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Landung aufgrund des Wetters mehrmals verschoben wird: Schon bei ihrer Mission im Oktober 2000 wurden mehrere Landeversuche der "Discovery" wegen zu starker Winde abgeblasen.

Die Verzögerungen und der Wechsel des Landeflughafens sind bei der Nasa Routine: Von 111 Shuttle-Landungen erfolgten bisher nur 61 in Cape Canaveral, 49 Shuttles flogen die Edwards Air Force Base in Kalifornien an, einer das White-Sands-Gelände in New Mexico.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.