Silvester auf der ISS Raumfahrer rutschen 16-mal ins neue Jahr

Der Jahreswechsel wird nicht nur auf der Erde, sondern auch im Weltall gefeiert: Auf der Internationalen Raumstation ISS wird um 13 Uhr zum ersten Mal angestoßen – und dann noch viele Male mehr.

Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kann in diesem Jahr gleich 16-mal ins neue Jahr starten. So oft umrundet die Station die Erde am Silvestertag, wie Kosmonaut Sergej Kud-Swertschkow über Twitter mitteilte . Das erste Mal werden die Raumfahrer um 13 Uhr deutscher Zeit anstoßen – wenn sie in 400 Kilometer Höhe über der Halbinsel Kamtschatka fliegen. Die ISS umkreist den Planeten alle eineinhalb Stunden.

Der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos zufolge werden zum neuen Jahr auf einem festlich gedeckten Tisch unter anderem mit Kaviar belegte Brote serviert. Die Raumfahrer wollen sich demnach gegenseitig beschenken. Eine Rakete hatte zuvor Nachschub mit Überraschungen zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr geliefert. Zurzeit halten sich auf dem mehr als 20 Jahre alten Außenposten der Menschheit insgesamt sieben Raumfahrer auf.

Die beiden russischen Kosmonauten haben ihren Mitmenschen auf der Erde bereits per Videobotschaft einen guten Rutsch ins neue Jahr gewünscht. Das Jahr 2020 sei eine Bewährungsprobe für den Planeten gewesen, sagte Sergej Ryschkow in einem Video , das die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos in der Nacht zum Donnerstag veröffentlichte. Es sei aber auch bewiesen worden, »dass jede Pandemie machtlos ist, wenn die Menschheit sich vereinigt im Kampf für das, was das Wichtigste für uns ist: das Leben«.

mbö/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.