Streit um "Ultima Thule" Nasa benennt Himmelskörper nach Nazi-Kontroverse um

Astronomen hatten einen Milliarden Kilometer von der Erde entfernten Himmelskörper "Ultima Thule" getauft. Doch der Begriff wurde einst von Nationalsozialisten missbraucht.

So könnte die Begegnung der Nasa-Sonde mit dem Eisbrocken ausgesehen haben
Steve Gribben/NASA/JHUAPL/SwRI/dpa

So könnte die Begegnung der Nasa-Sonde mit dem Eisbrocken ausgesehen haben


Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat einem rund 6,5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernten Himmelskörper offiziell den Namen "Arrokoth" gegeben. Der Name bedeute "Himmel" in der Sprache der Algonquin- und Powhatan-Indianer, schrieb die Nasa auf ihrer Website.

Die Sonde "New Horizons" war Anfang des Jahres an dem Objekt im Kuipergürtel vorbeigeflogen - es war das bislang am weitesten von der Erde entfernte Zusammentreffen einer Sonde mit einem Himmelskörper. Übergangsweise hatten die Wissenschaftler den Himmelskörper "Ultima Thule" genannt.

So sieht das Foto aus, das die Sonde von "Arrokoth" gemacht hat: Weil der Himmelskörper aus zwei Teilen und Eis besteht, wird er auch der Schneemann genannt
AP/ NASA

So sieht das Foto aus, das die Sonde von "Arrokoth" gemacht hat: Weil der Himmelskörper aus zwei Teilen und Eis besteht, wird er auch der Schneemann genannt

US-Medien kritisierten, dass der Begriff "Thule" von Wegbereitern des Nationalsozialismus in Deutschland und rechten Gruppierungen in den USA benutzt wird. Ein Beispiel ist die antisemitische Thule-Gesellschaft, die 1918 in München gegründet und zur Wegbereiterin der nationalsozialistischen Bewegung wurde.

Tausende "kleine Eiswelten"

Der Chef der Nasa-Mission, Alan Stern, betonte, dass der Begriff deutlich älter sei als die Nazi-Ideologie. In der Mythologie steht "Thule" für eine weit entfernte Insel im Norden. "Nur weil einige böse Menschen diesen Begriff einst mochten, werden wir nicht zulassen, dass sie ihn allein für sich beanspruchen", sagte Stern während einer Pressekonferenz kurz nachdem "New Horizons" an dem Himmelskörper vorbeigeflogen war.

Da "Ultima Thule" ohnehin nur als zwischenzeitlicher Name gedacht war, nannte die Nasa den Himmelskörper nun offiziell "Arrokoth". Der Name stehe für den Blick der Menschen in den Himmel, und für deren Gedanken über die Sterne und andere Welten, heißt es in dem Nasa-Bericht.

Die Sonde "New Horizons" war im Jahr 2006 gestartet. Ihr Weg führte sie vorbei an Jupiter und Pluto, ehe sie vor vier Jahren in die Weiten des Weltraums vorstieß. Im Kuipergürtel befinden sich nach Nasa-Angaben Tausende "kleine Eiswelten".

koe/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.