Komet C/2019 Q4 Russischer Hobbyastronom entdeckt zweites interstellares Objekt

Mit seinem winzigen Teleskop hat ein Hobbyastronom einen bisher unbekannten Kometen entdeckt. Seine Flugbahn verrät: Er könnte ein Besucher von außerhalb unseres Sonnensystems sein.
Aufnahme von Komet C/2019 Q4

Aufnahme von Komet C/2019 Q4

Foto: NASA/ JPL/ Canada-France-Hawaii Telescope/ REUTERS

Die Entdeckung des Kometen Oumuamua sorgte vor zwei Jahren für weltweites Aufsehen. Forscher hatten damals herausgefunden, dass der längliche Gesteinsbrocken das erste bekannte interstellare Objekt war, das durch unser Sonnensystem trieb. Aufgrund seiner Flugbahn konnte später sogar seine mögliche Heimatregion ausfindig gemacht werden.

Nun versetzt eine ähnliche Beobachtung eines Hobbyastronomen Wissenschaftler in Aufregung. Der Russe Gennadij Borisow hat mit einem kleinen Teleskop ein Objekt aufgespürt, dessen Flugbahn darauf hindeutet, dass es auch von außerhalb unseres Sonnensystems stammen könnte. Damit wäre es nach Oumuamua das zweite interstellare überhaupt.

Das Minor Planet Center (MPC)  in den USA, das Daten zu kleineren Himmelskörpern sammelt, hat den Ende August entdeckten Brocken nun offiziell als Kometen eingestuft und C/2019 Q4 (Borisov) getauft.

Laut der Experteneinschätzung hat die Auswertung von mehr als hundert Beobachtungsdaten ergeben, dass der Komet nicht auf einer geschlossenen Umlaufbahn um die Sonne unterwegs ist. Stattdessen fliegt er wohl auf einer sogenannten hyperbolischen Bahn. Seine gradlinige Flugrichtung deutet auf eine interstellare Herkunft hin.

"Jedes Mal, wenn ein neuer Komet entdeckt wird, versuchen die Astronomen als Erstes, die Flugbahn zu bestimmen", sagte Karen Meech, eine Astronomin der Universität Hawaii. Noch gebe es wenig Daten, um genaue Aussagen über die Neuentdeckung machen zu können, sagen Experten. Nach vorläufigen Schätzungen wird C/2019 Q4, der aus Richtung des Sternbilds Kassiopeia kommt, noch ein Jahr lang zu sehen sein.

Im Video: Flugbahn von Oumuamua

Nasa

Derzeit bewegt sich der Komet mit hoher Geschwindigkeit in der Nähe der Sonne und wird von ihrer Schwerkraft abgelenkt. Voraussichtlich am 8. Dezember wird er ihr am nächsten sein. Dann ist das Objekt, das womöglich aus einer Mischung aus Gestein, Eis und Staub besteht, 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Komet Oumuamua wurde im Oktober 2017 von einem Teleskop auf Hawaii entdeckt, deshalb erhielt es auch einen hawaiianischen Namen. Oumuamua bedeutet in etwa "zuerst erreichen". Der zigarrenförmige Himmelskörper kreuzte unser Sonnensystem nur etwa eine Woche lang.

joe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.