Weltraummüll: Gefährliche Geschosse im All
Foto: ESA/ Spacejunk3D
Fotostrecke

Weltraummüll: Gefährliche Geschosse im All

Problem Weltraumschrott Die kosmische Müllkippe

Die Menschheit hat das All zugemüllt - und kommt beim Aufräumen nicht voran. Experten haben Ideen, was zu tun wäre. Wer aber zahlt? Wer kümmert sich um juristische Fragen? Neue Missionen drohen die Probleme noch zu verschärfen.

Weltraummüll in Zahlen

Raketenstarts seit 1957 rund 5250
Ins All beförderte Satelliten rund 7500
Derzeit im All befindliche Satelliten rund 4300
Noch funktionierende Satelliten 1200
Objekte größer als 10 cm 29.000
Objekte zwischen 1 und 10 cm 750.000
Objekte zwischen 1 und 10 mm 166.000.000
Gesamtmasse des Weltraummülls 7500 Tonnen
Quelle: Esa
Weltraummüll: Gefährliche Geschosse im All
Foto: ESA/ Spacejunk3D
Fotostrecke

Weltraummüll: Gefährliche Geschosse im All

Foto: SPIEGEL ONLINE
Verlorenes Paneel (dünner Strich links) und ISS (dicker Strich rechts) am Himmel

Verlorenes Paneel (dünner Strich links) und ISS (dicker Strich rechts) am Himmel

Foto: Marco Langbroek/ ESA

Geplante Satellitenkonstellationen

Name Zahl der Satelliten Orbit Satellitenmasse
One Web 720 1200 km 150 kg
Boeing 2960 1200 km > 100 kg
SpaceX > 4000 1100 km 390 kg
Samsung 4600 1400 km 200 kg
Quelle: Esa
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE