Weltraumtourismus Virgin Galactic präsentiert neues Raumschiff

Es ist 18 Meter lang, bietet Platz für sechs Weltraumtouristen und zwei Piloten - und soll diese auf mehr als hundert Kilometer Höhe schießen. Jetzt wurde ein Modell des Raumschiffs "SpaceShipTwo" der Öffentlichkeit vorgestellt.


Die Ära des Weltraumtourismus rückt näher: Gestern Abend enthüllte Richard Branson im New Yorker American Museum of Natural History das Modell jenes Raumschiffs, mit dem seine Firma Virgin Galactic im nächsten Jahr durchstarten will. Noch in diesem Jahr seien Flugtests von "SpaceShipTwo" und seinem Trägerflugzeug "White Knight Two" geplant, erklärte der Unternehmer.

200.000 Dollar kostet ein zweieinhalbstündiger Flug, bei dem die Passagiere bis auf eine Höhe von etwa 110 Kilometern aufsteigen. Die willkürlich definierte Grenze zwischen Atmosphäre und Weltall liegt in hundert Kilometer Höhe. "SpaceShipTwo" wird vom Trägerflugzeug aus starten und senkrecht nach oben fliegen. Die Weltraumtouristen sollen für fünf Minuten die Schwerelosigkeit erleben und dann zur Erde zurückkehren. Eine Erdumlaufbahn (Orbit), wie etwa Astronauten auf der Weltraumstation ISS, erreichen sie nicht.

Nach Bransons Angaben haben bereits mehr als 200 Privatpersonen das Geld für einen Weltraumflug überwiesen. 80 von ihnen hätten zudem medizinische Untersuchungen und Belastungstests mit bis zu sechsfacher Erdbeschleunigung absolviert. "Wir wollen, dass Menschen, die den Weltraum erleben wollen, das auch tun können", sagte Branson.

Konstruiert wurden "SpaceShipTwo" und "White Knight Two" von Burt Rutan, der bereits die Vorgänger "SpaceShipOne" und "White Knight" entworfen hatte. Mit dem zweisitzigen Raumschiff war es Rutan im Herbst 2004 gelungen, zwei Mal innerhalb von zwei Wochen eine Höhe von hundert Kilometern zu erreichen. Damit gewann sein Team zehn Millionen Dollar der "X-Prize Foundation", die für den ersten Flug ins All mit einem privat gebauten Raumschiff ausgelobt worden waren.

Bei "SpaceShipTwo" handelt es sich um eine Karbonkonstruktion, die 18 Meter lang ist und Platz für sechs Passagiere und zwei Piloten bietet. Das Raumschiff sei bereits "zu 60 Prozent" fertig, teilte Virgin mit.

Branson lobte die Arbeit seines Teams: Mutterschiff und das neuen Raumschiff hätten ein "absolut wunderschönes" Design und würden alle Erwartungen übertreffen. Er verwies zudem darauf, dass beim Starten Biokraftstoff verwendet werden soll. Offenbar macht man sich bei Virgin Galactic Sorgen, dass die Raumflüge wegen der gewaltigen dabei verbrannten Treibstoffmenge als besonders klimaschädlich kritisiert werden könnten.

Etwa hundert künftige Weltraumtouristen, die sich bereits einen Platz in "SpaceShipTwo" reserviert haben, waren Zeuge der Vorstellung des Raumschiffmodells. "Das ist ein bisschen wie 'Thunderbirds'", sagte Trevor Beattie in Anspielung auf die populäre Science-Fiction-Kinderserie. "So haben wir uns als Kinder in den Sechzigern die Zukunft vorgestellt." Der Manager einer britischen Werbefirma sagt, er gönne sich den Trip ins All anstelle eines Ferraris.

hda/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.