Zweiter Mars-Rover "Opportunity" bleibt vorerst am Boden

Während sein Zwilling schon dem Roten Planeten entgegenfliegt, muss der Mars-Rover "Opportunity" noch warten. Wegen technischer Probleme kann er, so die Nasa, frühestens am Donnerstag starten.

Die US-Raumfahrtbehörde hat den Start ihrer zweiten Mars-Sonde erneut verschoben. Nach Problemen mit der Delta-II-Trägerrakete soll das Roboterfahrzeug "Opportunity" frühestens am Donnerstag um 5.17 Uhr MESZ zum Roten Planeten aufbrechen. Einen identischen Rover namens "Spirit" hatte die Nasa bereits vor knapp drei Wochen ins All geschossen.

Bereits in der Nacht zum Sonntag musste die Behörde einen Startversuch verschieben, nachdem vor der Küste von Cape Canaveral in Florida ein Fischerboot versehentlich ins Sperrgebiet geraten war. Kurz nach Mitternacht wurde der Countdown erneut abgebrochen, diesmal wegen starker Winde. Einen weiteren Versuch hatte die Nasa für die Nacht zum Montag angesetzt.

Dass nun auch dieser Termin platzte, begründete die Raumfahrtbehörde mit notwendigen Nachbesserungen an der Isolierung der Rakete. Demnach müssen zehn Prozent eines auf der Außenhaut angebrachten Korkgürtels, der die empfindlichen Instrumente vor Hitzeentwicklung schützen soll, ersetzt werden. Bereits in der vergangenen Woche hatten Ingenieure einen Teil der Isolierung repariert.

Die beiden amerikanischen Rover sollen im Januar 2004 auf dem Roten Planeten landen und nach Spuren von Wasser suchen. Ebenfalls auf dem Weg zum Erdnachbarn ist der europäische "Mars Express", der den Lander "Beagle 2" abwerfen soll, sowie die japanische Sonde "Nozomi". Der ungewöhnliche Ansturm geht auf die derzeit günstige Planetenkonstellation zurück, durch die sich die Reisezeit zum Mars um einige Monate verkürzt.

Verwandte Artikel