Zwergplanet Pluto-Rivale heißt jetzt Eris statt Xena

Der Zwergplanet, der für die Degradierung des Planeten Pluto sorgte, hat nun einen offiziellen Namen bekommen. 2003 UB 313 heißt jetzt Eris. Das ist denkbar passend, denn so heißt die griechische Gottheit von Chaos und Zank.

Witze mit Bezug zum US-Künstler Prince drängten sich bereits bei der Degradierung des Planeten Pluto auf. Prince - bürgerlich Prince Rogers Nelson - hatte in den neunziger Jahren seinen Künstlernamen in ein unaussprechliches Symbol geändert. Daher wurde er im Radio zeitweilig als Love Symbol bezeichnet, später dann einfach als der Künstler, der vormals als Prince bekannt war (Tafkap - the artist formerly known as Prince).

Dem Zwergplaneten mit der Nummer 134340 droht ein ähnliches Schicksal, seit er seinen Planetenstatus verloren hat. Allerdings trägt er gleichsam als Abglanz seiner alten Exklusivität nun den Doppelnamen 134340 Pluto im Verzeichnis der Internationalen Astronomischen Union (IAU): Das Objekt, das einmal Pluto hieß - oder einfach Dodeph.

Dasselbe Privileg gewährt die IAU nun ausgerechnet dem Auslöser des ganzen Dodeph-Ärgers: Himmelskörper Nummer 136199 heißt jetzt Eris. Und spätestens jetzt werden die Prince-Analogien überdeutlich. Es handelt sich dabei um jenes Mitglied des Sonnensystems, das mutmaßlich größer als 134340 Pluto ist, und seit seiner Entdeckung im Jahr 2003 die vorläufige Bezeichnung 2003 UB 313 trug. Michael Brown vom California Institute of Technology, der ihn gefunden hatte, taufte den kosmischen Brocken allerdings gleich auf den Spitznamen Xena, unter dem der Zwergplanet berühmt werden sollte.

Gottheit von Chaos und Zank

Xena ist der Name einer Kriegerprinzessin aus der gleichnamigen US-Fernsehserie, als deren Fan sich Brown zu erkennen gegeben hatte. Mit diesem Kriegsnamen wurde die mediale Debatte geführt, ob Xena als zehnter Planet anerkannt werden solle, oder ob Pluto seinen Platz als neunter Planet für Xena räumen müsse. Nun sind beide leer ausgegangen und gehören zur neu geschaffenen Klasse der Zwergplaneten.

In der bewussten Fernsehserie bezog sich der Name Xena auf die dunkle Vergangenheit der Protagonistin, die durch Krieg und Kampf ganze Länder das Fürchten gelehrt haben soll. Insofern ist der neue Name Eris doppelt folgerichtig. So wird in der griechischen Mythologie die Gottheit von Chaos und Zank genannt. Sie soll unter anderem den Trojanischen Krieg mit ausgelöst haben. Als "unwiderstehlich passend" hat Entdecker Brown den subtilen Humor der IAU bezeichnet. Allerdings sagte er: "Es ist schon traurig, von Xena loszulassen."

Newcomer 136199 könnte indes noch vom entehrten Rivalen 134340 übertrumpft werden - falls sich bis zum nächsten Jahr genug Unterstützer finden sollten. Seine Fans haben jedenfalls angekündigt, sowohl den Namen Pluto als auch dessen Planetenstatus zurückhaben zu wollen. Er könnte dann bekannt werden als das Objekt, das ursprünglich Pluto hieß, dann kurzfristig nur noch ein Zwergplanet war und die Nummer 134340 trug, jetzt aber wieder Pluto heißen darf. (Die Abkürzung dafür würde dann so heißen: Doduphdknnezwudn1tjawpd) Schließlich macht auch der zwischenzeitlich als Tafkap bezeichnete Künstler wieder unter dem Namen Prince Musik - allerdings besteht sein jüngstes Album nur aus einer Nummer, "3121".

stx/AP

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.