Niederlage in London Dortmund enttäuscht beim FC Arsenal

Champions League, das lief für Borussia Dortmund. Bisher. Beim FC Arsenal kassierte der BVB nach einer schwachen Leistung die erste Pleite der Saison. Nun ist Platz eins in Gefahr.

DPA

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Borussia Dortmund hat zum ersten Mal in dieser Champions-League-Saison verloren. Am fünften Gruppenspieltag verlor die bereits fürs Achtelfinale qualifizierte Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp beim FC Arsenal 0:2 (0:1). Yaya Sanogo (2. Minute) und Alexis Sánchez (57.) trafen für den Klub aus der englischen Premier League.

In der Gruppe D muss der BVB (12 Punkte) am letzten Gruppenspieltag um Platz eins kämpfen. Der FC Arsenal (10) könnte mit einem Sieg gegen Galatasaray Istanbul und einer Dortmunder Niederlage gegen Anderlecht noch vorbeiziehen. "Der Start ins Spiel war denkbar ungünstig", sagte BVB-Coach Klopp: "Die positiven Erkenntnisse sind, dass sich niemand verletzt hat und wir den direkten Vergleich nicht verloren haben."

REUTERS
Klopp änderte sein Team auf vier Positionen im Vergleich zum 2:2 in Paderborn. Dortmund begann mit Ciro Immobile im Sturm, Kevin Großkreutz und Sven Bender liefen im Mittelfeld auf, als linker Verteidiger bekam Marcel Schmelzer den Vorzug vor Erik Durm. Shinji Kagawa saß zunächst nur auf der Bank, Ilkay Gündogan stand erstmals seit dem Finale 2013 wieder in der Startelf bei einer Champions-League-Partie.

Dropkick an die Latte, sehenswertes 2:0

In London dauerte es nicht einmal zwei Minuten, da offenbarte der BVB jene gravierende Defensivschwächen, die man bereits aus der Bundesliga kennt. Nach einem Einwurf für die Gastgeber spielten Santi Cazorla und Sanogo die Dortmunder Innenverteidigung um Matthias Ginter und Neven Subotic mit einem Doppelpass mühelos aus. Am Ende überwand Sanogo Torwart Roman Weidenfeller per Beinschuss aus abseitsverdächtiger Position.

REUTERS
Dortmunds Abwehr blieb, vorsichtig formuliert, unorganisiert - profitierte allerdings davon, dass Arsenal das Tempo nach dem Tor etwas reduzierte und nicht auf die frühe Vorentscheidung drängte. So bekam der BVB im Mittelfeld kurzfristig etwas mehr Kontrolle und den Hauch einer Torchance: Immobile verpasste eine Flanke von Lukasz Piszczek (19.). Henrich Mchitarjan vergab die beste BVB-Gelegenheit vor der Pause, der Armenier scheiterte an Arsenal-Keeper Damián Martínez (39.). Dazwischen dominierten die Gastgeber.

Fotostrecke

14  Bilder
BVB in der Einzelkritik: Ja, wo laufen sie denn?
An der Harmlosigkeit auf dem Platz änderte erst Sánchez wieder etwas: Der Chilene zwang Weidenfeller in der 51. Minute mit einem Schuss zu einer Parade. Zwei Minuten später traf Alex Oxlade-Chamberlain mit einem Dropkick nur die Latte, ehe Sánchez zum verdienten 2:0 traf. Der Stürmer schlenzte den Ball an Weidenfeller vorbei ins Tor. Dortmund spielte spätestens jetzt wie in den schlimmsten Tagen dieser Bundesliga-Saison. "Arsenal war deutlich stärker als im Hinspiel, wir waren nicht so stark, das war heute der Unterschied", sagte Subotic.

Klopp reagierte, brachte kurz darauf Shinji Kagawa und Adrián Ramos für Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang. Der Effekt? Nahezu null. Der FC Arsenal verwaltete den Vorsprung und hatte damit bis zum Schlusspfiff überhaupt keine Mühe. Die Borussia war nicht in der Lage zu reagieren. "Ich fand, dass wir in allen Phasen, in denen wir einen Fuß im Spiel hatten, gefährlich waren, aber die Phasen waren zu kurz", befand Klopp, räumte aber ein: "Wir wollten mutiger auftreten, hätten das Tor mehr erzwingen müssen. Da müssen wir uns verbessern."

FC Arsenal - Borussia Dortmund 2:0 (1:0)
1:0 Sanogo (2.)
2:0 Sánchez (57.)
Arsenal: Martínez - Chambers, Mertesacker, Monreal, Gibbs - Arteta (67. Flamini) - Oxlade-Chamberlain (90. Campbell), Ramsey, Cazorla - Sanogo (79. Podolski), Sánchez
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Ginter, Schmelzer - Sven Bender, Gündogan - Mchitarjan, Großkreutz (78. Jojic) - Aubameyang (61. Ramos), Immobile (61. Kagawa)
Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 59.902
Gelbe Karten: Arteta - Subotic, Piszczek
Ballbesitz in Prozent: 46 / 54
Schüsse: 9 / 8
Torschüsse: 3 / 4
Gewonnene Zweikämpfe in Prozent: 51 / 49

Alle Statistiken finden Sie in unserer kostenlosen Fußball-App!

chp

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ihr5spieltjetzt4gegen2 26.11.2014
1. November-Tristesse
Ein gebrauchter CL-Spieltag für sämtliche deutsche Teams... Zum BVB: Man kann die Niederlage heute nicht alleine auf das (wieder einmal) konfuse Abwehrverhalten der Defensivspieler reduzieren. Das gesamte Spiel des BVB funktionierte viel zu selten. Das lag auch, aber nicht nur an Arsenal. Das Beste am heutigen Spiel für den BVB ist, dass sich niemand verletzt hat... Ein Remis im letzten Spiel gegen den RSC dürfte reichen, um sich den Gruppensieg zu sichern. Selbstverständlich ist das allerdings in der momentanen Verfassung nicht. Wichtiger ist es ohnehin für den BVB, bis zur Winterpause so viel Punkte wie möglich in der BL zu holen. Was so einfach auch nicht wird.
heinzpeter0508 26.11.2014
2. Klopp hat sein Pulver verschossen
der BVB verliert auf der ganzen Linie, obwohl sie doch einige excellente Spieler haben. Es kann ja nicht permanent die Ausrede gelten, dass alles nur an Reus hängt. Die Spieler wirken lustlos und unkonzentriert, es erscheint fast das sie bewusst so lasch spielen. Wie gehabt beim VFL Wolfsburg von einigen Jahren als Magath ebenfalls keinen Draht mehr zu den Spielern fand. Der Trainer Wechsel beim VFL brachte den Verein dann wieder in Richtung Tabellenspitze. Es erscheint, dass Klopp ausgelaugt ist, man sieht es ihm ja an, und er den BVB in den Abgrund zieht. Das ist wie in einem Unternehmen wo ein schlechter Manager ein Firma schnell platt machen kann. Watzke sollte sich schnellstens nach einem neuen Trainer umschauen, vielleicht ist Tuchl noch zu haben?
Wolfgang Porcher 27.11.2014
3. in Dortmund war ja schon mehr Glück als Verstand Pate!
kurz gesagt, das war voraus zu sehen.
cromwelluk, 27.11.2014
4. well done gunners
Dortmund ist eben nicht London. ...egal ob die Blues. ..oder reds....da liegen Welten dazwischen. .....mit aktuellem Platz 15 in der Liga. ...und drittklassigem "denglish" wird es auch fuer Herrn Klopp in England nicht reichen. ......trotz so freundlicher Empfehlung des Spiegels.
aurichter 27.11.2014
5. Keine Erwähnung findet
wie sollte es auch anders sein die Abseitsstellung von Sanogo. Wie dem auch sei, die Gesamtleistung vom BVB war schlecht, obwohl Arsenal auch in diesem Spiel gezeigt hat warum man in der BPL von Spieltag zu Spieltag weiter durchgereicht wird nach unten. Wie könnte man den 5ten Spieltag formulieren ? Germany zero Point UK 9 Points Wollen mal hoffen, dass der BVB zumindest 1 Punkt gegen An der leicht holt, selbstverständlich ist das nicht. Zu Leverkusen sage ich lieber nix, lohnt sich nicht. Parallelen zu vergangenen Jahren werden wieder deutlich. Nun ja 3 Vereine im Achtelfinale, wenn auch mit Hängen und Würgen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.