Christian Ulmen über Verschwörungstheorien "Ich kann das irgendwie nachvollziehen"

Was, wenn die Mondlandung nur ein großer Fake gewesen wäre? Die Faszination, die von dieser Verschwörungstheorie ausgeht, findet Christian Ulmen nachvollziehbar. Viel weiter reicht seine Empathie aber nicht.

DPA

Christian Ulmen hat offenbar einiges mit manch betagten, jähzornigen Zeitgenossen gemein. Erst kürzlich verriet der Schauspieler und Moderator, dass er als Autofahrer kein sonderlich gelassener Verkehrsteilnehmer sei: "Ich bin im Auto ein sehr zorniger, alter Mann", sagte er in einem Interview.

Nun hat der 43-Jährige auch offengelegt, sich für Verschwörungstheorien zu interessieren - obwohl er selbst damit nichts anfangen könne. "Ich finde es spannend zu sehen, wie solche Theorien entstehen", sagte er. "Ich kann das auch irgendwie nachvollziehen."

Die Idee, belogen zu werden und die Wahrheit nicht zu kennen, sei unfassbar faszinierend. "Was wäre das für eine große Sache, wenn morgen rauskäme, dass die Mondlandung gar nicht stattgefunden hat." Am kommenden Wochenende jährt sich die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal. Verschwörungstheoretiker glauben bis heute, die US-Amerikaner hätten das Ereignis in einem Fernsehstudio simuliert.

Fotostrecke

8  Bilder
Christian Ulmen: "Was wäre das für eine große Sache"

So spannend die Entstehung solcher Theorien auch sein mag - wirklich nachvollziehen kann Ulmen eigenen Angaben zufolge nicht, weshalb Menschen solche Dinge glauben: "Weil es ja meist stichhaltige, wissenschaftliche Belege dagegen gibt."

Der Entertainer ist derzeit in der dritten Staffel der Comedy-Impro "Jerks" im Streamingdienst Joyn zu sehen. In der Serie tritt auch Ulmens Ehefrau Collien Ulmen-Fernandes auf.

mxw/dpa



insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schwerpunkt 15.07.2019
1.
Ha! Dieser Beitrag ist wie ein brennendes Zündholz in ein Forum voll Benzin geworfen. Ich freu mi schon drauf, hier gleich wieder die wildesten Verteidigungsbeiträge FÜR jede noch so abstruse Verschwörungstheorie zu lesen. Ich stell schon mal Cola und Popcorn bereit ...
stelzerdd 15.07.2019
2. Naja....
Auch ich hab den Film "Unternehmen Capricorn" gesehen und fand den ganz spannend. Für Leute, die daraus ihre Erleuchtung gezogen haben, bleibt allerdings nur Mitleid.
yvowald@freenet.de 15.07.2019
3. Von Geheimdiensten gesteuerte "Aktivitäten"
Zitat von schwerpunktHa! Dieser Beitrag ist wie ein brennendes Zündholz in ein Forum voll Benzin geworfen. Ich freu mi schon drauf, hier gleich wieder die wildesten Verteidigungsbeiträge FÜR jede noch so abstruse Verschwörungstheorie zu lesen. Ich stell schon mal Cola und Popcorn bereit ...
In der Tat. Auch die Angriffe auf das Pentagon und das World-Trade-Center in New York waren durch das CIA planvoll vorbereitet und dienten dem damaligen US-Präsidenten George W. Bush dazu, Irak anzugreifen und den Afghanistankrieg zu forcieren. Es gab und gibt sehr viele, insbesondere von US-Interessen gesteuerte Aktivitäten, um die US-Rüstungswirtschaft zu stützen und zu stärken. Diese Aktivitäten sind so subtil, daß "normale" Bürgerinnen und Bürger diese nicht durchschauen. Und genau dies ist von den Urhebern dieser Aktionen gewollt.
alternativlos 15.07.2019
4. Harry, hol schon mal den Wagen...
...der Mond hat sich aus dem Staub gemacht. Aber mit den Fußabdrücken sollte eine unbezahlbare kriminologische Spur verfolgt werden dürfen.
pnegi 15.07.2019
5. Nun ja...
...die wohl krudeste Verschwörungstheorie der jüngsten Vergangenheit war wohl die Behauptung, Russland habe die Wahl in den USA derart beeinflusst, dass Hillary Clinton diese Wahl 2016 verloren habe ;-) Die Theorie der politischen flachen Erde... Die Russen sind schuld... Immer... ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.