Rihanna gründet Luxus-Modelabel mit LVMH Das Label bin ich

Rihanna hat Plan B unter Dach und Fach: Die R'n'B-Sängerin bringt mit dem Luxusgüterkonzern LVMH eine eigene Modelinie heraus. Deren Name meldet einen Anspruch an.

Rihanna
Evan Agostini/ Invision/ AP

Rihanna


Nach monatelangen Gerüchten ist nun endlich klar, was sich hinter der Zusammenarbeit zwischen Rihanna und der französischen Holding LVMH verbirgt.

Die R'n'B-Sängerin wird unter dem Dach des französischen Luxuskonzerns eine Ready-to-Wear-Linie, Sonnenbrillen, Schmuck, Schuhe und weitere Accessoires herausbringen. Alle gelabelt unter ihrem Nachnamen Fenty. Die erste Kollektion der neuen Marke soll am 22. Mai in Paris präsentiert werden, meldet der Branchendienst "Business of Fashion".

"Eine solche Linie mit LVMH zu entwerfen, ist ein ganz besonderer Moment für uns", wird die Namensgeberin und Designerin zitiert. Firmenchef Bernard Arnault - laut "Forbes" der viertreichste Mensch des Planeten - habe ihr vollkommene künstlerische Freiheit gelassen bei dem Projekt. Sie könne sich keinen besseren Geschäftspartner vorstellen als den Luxusgiganten aus Frankreich.

"Durch unserer Partnerschaft bei Fenty Beauty entdeckte ich in Rihanna eine echte Unternehmerin und Geschäftsführerin sowie eine großartige Leaderin", schwärmt Arnault in der Pressemitteilung. Das unternehmerische Risiko liegt aber trotzdem größtenteils auf seiner Seite. Laut "Business of Fashion" sieht die finanzielle Lastenteilung so aus, dass Rihanna ihre Zeit und Bekanntheit - allein bei Instagram folgen ihr mehr als 70 Millionen Menschen - investiert, und LVMH den Gegenwert in bar auf den Tisch legt: 30 Millionen Euro.

Die Bedenken bei LVMH dürften aber relativ klein sein. Bereits Rihannas Kosmetiklinie wurde in Kooperation herausgebracht (über den Inkubator Kendo). Fenty Beauty entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zu einem großen Erfolg. Nicht zuletzt weil die Sängerin den bis dato ungedeckten Bedarf an einer größeren Bandbreite an Grundierungen erkannt und bedient hatte. Die Marke bietet 40 verschiedene Farbtöne an und machte damit im ersten Geschäftsjahr mehr als 500 Millionen Euro Umsatz.

Fotostrecke

10  Bilder
Rihanna für Puma: "Schlicht und einfach furchtlos"

Für LVMH, das unter seinem Dach 70 Marken von Louis Vuitton bis zum Champagnerhersteller Moët & Chandon bündelt, ist es die erste Neugründung einer Modemarke seit Christian Lacroix im Jahr 1987.

Für Rihanna ist es nicht der erste Ausflug in die Modewelt. Seit 2018 vertreibt die 31-Jährige Unterwäsche unter ihrem Namen. Von 2016 bis 2018 hatte außerdem der Sportartikelhersteller Puma Bekleidung und Schuhe mit dem Label "Fenty" im Angebot. Rihanna wird allerdings die erste Frau sein, die für LVMH eine Marke entwickelt hat - und die erste schwarze Chefdesignerin an der Spitze eines LVMH-Hauses.

löw

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.