Südkorea Küstenwache erschießt chinesischen Fischer

Bei einem Einsatz gegen illegale Fischerei vor Südkorea ist es zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen: Die Küstenwache feuerte mit Gummigeschossen auf einen Chinesen, der sich gegen seine Festnahme wehrte. Der Mann erlag wenig später seinen schweren Verletzungen.

Chinesische Fischerboote in Südkorea: Tödlicher Zwischenfall bei Einsatz der Küstenwache
AP/ Yonhap

Chinesische Fischerboote in Südkorea: Tödlicher Zwischenfall bei Einsatz der Küstenwache


Seoul - Die südkoreanische Küstenwache hat einen chinesischen Fischer getötet. Die Einsatzkräfte hätten mit Gummigeschossen auf den Mann gefeuert, der wegen illegaler Fischerei in südkoreanischen Gewässern festgenommen werden sollte, teilte die Küstenwache mit. Der Chinese habe sich zuvor mit einem Messer gegen die Festnahme gewehrt. Den Angaben zufolge wurde er in ein Krankenhaus in der Küstenstadt Mokpo transportiert. Dort sei der Fischer gestorben, hieß es.

Laut der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua hat die chinesische Botschaft in Seoul gegen das Vorgehen der Küstenwache protestiert. Die Diplomaten forderten Südkorea demnach auf, den Fall zu untersuchen und "die Rechte chinesischer Fischer" zu wahren.

Im Gelben Meer kommt es häufig zu Zwischenfällen. Laut der südkoreanischen Küstenwache wurden im vergangenen Jahr mehr als 400 chinesische Fischerboote wegen des Verdachts auf illegales Fischen in südkoreanischen Gewässern sichergestellt. In einigen Fällen ist das mit Gewalt verbunden. Im April wurde ein chinesischer Fischer in Südkorea zu 30 Jahren Haft verurteilt, weil er einen Offizier der Küstenwache erstochen hatte.

Im Oktober 2011 setzte die Küstenwache Tränengas und Gummigeschosse ein, nachdem chinesische Fischer sie mit Schaufeln und Schlagstöcken bedroht hatten. 21 Chinesen wurden festgenommen. Im September 2008 ertrank ein südkoreanischer Beamter beim Versuch, zu einer Inspektion an Bord eines chinesischen Schiffes zu gelangen. 2010 kenterte ein chinesisches Fischerboot im Gelben Meer, nachdem es ein Schiff der südkoreanischen Küstenwache gerammt hatte. Zwei Fischer kamen dabei ums Leben.

wit/AP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.