Korruptionsprozess: Bo Xilai beschuldigt seine Ehefrau

Bo Xilai am dritten Prozesstag:  Wehrhafter Angeklagter  Zur Großansicht
AFP/CCTV

Bo Xilai am dritten Prozesstag: Wehrhafter Angeklagter

Der frühere chinesische Spitzenfunktionär Bo Xilai hat vor Gericht seine Frau Gu Kailai beschuldigt. Sie habe Regierungsgelder veruntreut, behauptete der 64-Jährige. Er habe es versäumt, das Geld zurückzuzahlen. "Ich schäme mich dafür", sagte er.

Jinan - Der gefallene chinesische Politstar Bo Xilai hat sich auch am dritten Prozesstag gegen die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft verteidigt - und gleichzeitig seine inhaftierte Frau Gu Kailai angegriffen. Laut der Nachrichtenagentur AP beschuldigte Bo seine Frau, Regierungsgelder veruntreut zu haben. "Ich schäme mich dafür", sagte Bo. "Ich war zu sorglos." Es sei ihm nicht gelungen, das Geld zurückzuzahlen. "Aber kann man sagen, ich hätte das Geld veruntreuen wollen? Nein."

Laut der Nachrichtenagentur Reuters sagte Bo aus, er habe von den Gesprächen zwischen einem Behördenvertreter und seiner Frau ebenso gewusst wie von dessen Angebot, das Geld zu transferieren. Er habe es geschehen lassen und sei nicht wachsam gewesen. In diesem Fall geht es um eine Summe von rund 800.000 Dollar.

Über die Zeugenaussage des Behördenvertreters mokierte sich der Angeklagte jedoch. Wang Zhenggang hatte nach eigener Aussage mitbekommen, wie Bo in den neunziger Jahren seiner Frau am Telefon sagte, er werde Geld von einem staatlichen Bauprojekt für die Familie abzweigen. Nicht einmal der dümmste Beamte würde über Korruption am Telefon reden, sagte Bo vor dem Gericht im ostchinesischen Jinan. Das geht aus dem Protokoll hervor, das vom Gericht im Internet veröffentlicht wurde. "Würde ein Veruntreuer so vorgehen?", fragte Bo demnach. "Würde ich etwas so Sensibles am Telefon besprechen?"

Bo nennt Aussage seiner Frau "lächerlich"

Die Anklage wirft dem ehemaligen Mitglied der politischen Elite Chinas vor, umgerechnet 2,5 Millionen Euro Bestechungsgeld angenommen zu haben. Ihm droht lebenslange Haft. Ausländische Journalisten sind zu dem Verfahren nicht zugelassen.

Fotostrecke

14  Bilder
Bo Xilai: Chinas Prozess des Jahres
Als Kronzeuge traten an den drei Prozesstagen mehrere Geschäftsleute auf, darunter der Milliardär Xu Ming, der im Zuge des Skandals im April 2012 selbst festgenommen worden war. Das Verfahren war durch den Mord an dem britischen Geschäftsmann Neil Heywood ins Rollen gekommen. Der Freund der Familie Bo war 2011 vergiftet in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Bos Frau wurde wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

In dem Prozess zeigt sich Bo überraschend wehrhaft. Er griff mehrere Zeugen scharf an und bezeichnete eine Aussage seiner Frau als "lächerlich". Am dritten Verhandlungstag berichtete Bo laut AP auch von einem Streit mit seiner Frau, weil er eine Affäre gehabt habe.

Die Staatsanwaltschaft erscheint in keinem guten Licht. "Die Anklage ist sehr schwach", sagte Cheng Li vom US-Forschungsinstitut Brookings Institution im Interview des Senders CNN.

Die chinesische Öffentlichkeit verfolgt den Prozess gebannt über den Kurznachrichten-Feed des Gerichts. "Der Richter ist klasse, aber die Ankläger sind Tölpel", schrieb ein Nutzer als Kommentar zu den Protokollen im Kurzmitteilungsdienst Weibo. Beobachter gehen dennoch davon aus, dass Bo schuldig gesprochen wird. Schon Anfang September wird mit einem Urteil gerechnet.

hut/AFP/dpa/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Er wehrt sich wohl zu recht heftig!
Oelteichscheich 24.08.2013
Zitat von sysopDer frühere chinesische Spitzenfunktionär Bo Xilai hat vor Gericht seine Frau Gu Kailai beschuldigt. Sie habe Regierungsgelder veruntreut, behauptete der 64-Jährige. Er habe es versäumt, das Geld zurückzuzahlen. "Ich schäme mich dafür", sagte er. Korruptionsprozess: Bo Xilai beschuldigt seine Frau - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/korruptionsprozess-bo-xilai-beschuldigt-seine-frau-a-918359.html)
Wenn das stimmt, sollte er nur ein paar Monate Kriegen oder eine Bewährungsstrafe und seine Frau für ein paar Jahre in den Knast! Ich hoffe es wird noch richtig ermittelt und zusammen gepuzzelt wer wirklich die Gelder veruntreut hat, jedenfalls ist es sehr realistisch was er sagt und brisante Dinge via Handy oder Telefon zu besprechen, da gibt es in 2013 andere sichere Vorgehensweisen.
2. Ich schäme mich dafür
fritzyoski 24.08.2013
Zitat von sysop"Ich schäme mich dafür", sagte er.
Er schämt sich wohl er dafuer das er geschnappt wurde. Schoen zu sehen das Korruption in einigen Laendern noch bestraft wird.
3. Farce
herrbausa 24.08.2013
Der Prozess gegen Bo Xilai ist eine Farce und die Berichterstattung von SPON darüber ist, nun ja, enttäuschend unkritisch. Ein Mann wie Bo Xilai hat es nicht nötig, sich persönlich bestechen zu lassen, würde das auch nicht riskieren wollen. Vielmehr würde er sich von seinen eigenen Verwandten und denen seiner Frau finanziell unter die Arme greifen lassen, als Gegenleistung dafür, jahrzehntelang deren Geschäfte ermöglicht und befördert zu haben. Sowohl Gu Kailais ältere Schwesterals auch Bo Xilais Bruder sind vielfache Dollar-Millionäre, ein Umstand, den sie ausschließlich seiner politischen Karriere zu verdanken haben. Die "Schmiergelder", über die da vor Gericht verhandelt wird, sind im Vergleich dazu ein Trinkgeld. Sein Sohn Bo Guagua hat gerade ein Jurastudium in den USA begonnen, das allein an Studiengebühren mehr als $ 180.000 kosten wird. Die Mutter des Briten Neil Heywood, für dessen Ermordung Gu Kailai verurteilt wurde, hat kürzlich eine "Wiedergutmachung" in Höhe von mehreren Millionen Euro eingefordert. Es ist also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Bo-Clan nach wie vor über erhebliche Vermögenswerte verfügt. Das wirkliche Verbrechen des Bo Xilai ist eines, für das er voraussichtlich nicht angeklagt werden wird: Nachdem ihm seine rechte Hand, der Polizeichef und Vizebürgermeister Wang Lijun, stiften gegangen ist und sich in ein US-Generalkonsulat in Chengdu geflüchtet hat, hat ihm Bo Xilai eine kleine Armee von bewaffneten Sicherheitskräften hinterher geschickt, die ihn notfalls mit Waffengewalt aus dem US-Konsulat entführen sollte. Um ein Haar wäre es zu bewaffneten Zusammenstöß zwischen dieser Truppe und den Sicherheitskräften der Provinz Sichuan gekommen. Später, kurz vor Toresschluss, hat sich Bo Xilai auf das Gelände der 14. Armee geflüchtet, die sein Vater Bo Yibo mitbegründet hatte und von der er sich Schutz vor den Kräften der Zentralregierung versprach. Mit anderen Worten, Bo Xilai hat es bei zwei Gelegenheiten riskiert, einen Bürgerkrieg anzuzetteln. Beinahe hätte er damit Erfolg gehabt. Damit, nur damit, hat er den gegenwärtigen Machthabern um Xi Jinping einen derartigen Schrecken eingeflösst, dass sie sich 18 Monate lang nicht getraut haben, ihn anklagen zu lassen, dass sie ihn nun wegen Petitessen angeklagt haben und ihm obendrein die Möglichkeit eingeräumt haben, sich effektiv gegen diese Vorwürfe zu verteidigen. Der jetzige Prozess ist also eine typisch chinesische Win-win-Situation: BoXilai darf weitestgehend seine persönliche Ehre und sein politisches Erbe retten, wohingegen sich die derzeitigen Machthaber als Saubermänner gerieren dürfen, die hart aber rechtsstaatlich korrekt und fair gegen die grassiende Korruption im Land vorgehen.
4. Na toll, dass es im Westen so viele
laolu 24.08.2013
Zitat von sysopDer frühere chinesische Spitzenfunktionär Bo Xilai hat vor Gericht seine Frau Gu Kailai beschuldigt. Sie habe Regierungsgelder veruntreut, behauptete der 64-Jährige. Er habe es versäumt, das Geld zurückzuzahlen. "Ich schäme mich dafür", sagte er. Korruptionsprozess: Bo Xilai beschuldigt seine Frau - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/korruptionsprozess-bo-xilai-beschuldigt-seine-frau-a-918359.html)
hochkarätige Experten gibt. Die Experten einer US-amerikanischen "Denkfabrik" stufen die Ankläger als schwach ein (unterstützt von einem Weibo-Nutzer), und Herr Bausa sieht gar im gesamten Verfahren eine Farce der derzeitigen Machthaber. Ich würde empfehlen, die Füße ruhigzuhalten und abzuwarten, was bei der Sache herauskommt.
5. Zu leicht erklaert
saiber 24.08.2013
Hier sieht man wieder wie naiv unaufgeklaert der Spielgel/die westliche Welt ueber die Umstaende in China sind. Bo Xilai's Geschichte wird sich nicht so simple abspielen. Da passierte und passiert sehr viel hinter den Kulissen. Bo Xilai ist ein Schwergewicht. Ein sehr schweres Gewicht und nicht harmlos. Am Tage seiner Verhaftung gab es in Zhongnanhai (Regierungsdistrikt in Beijing) ein Waffengefecht, welches verschwiegen wurde. Wen Jiabao, damaliger Premier ist der groesste Feind Bo Xilais und war Antreiber fuer die Verhaftung. Jetzt ist er nicht mehr im Dienst und Bo kann sich auf seine Getreuen verlassen. Also ich waere mir nicht so sicher wie das Ende aussehen wird. Sogar ein Buergerkrieg ist moeglich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bo Xilai
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1341,335 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | China-Reiseseite