Hamburg Polizei stellt Hunderte Kilo Kokain sicher

Der Hamburger Polizei ist ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen: Ermittler beschlagnahmten eine große Menge Drogen und vollstreckten mehrere Haftbefehle.


Nach einem spektakulären Drogenfund in einem Lastwagen hat die Hamburger Polizei bei einer Razzia die ganze Nacht über Wohnungen durchsucht. Dabei wurden den Ermittlern zufolge auch mehrere Haftbefehle vollstreckt.

Die Polizei hatte am Donnerstag im Stadtteil Rothenburgsort einen Lastwagen mit einer großen Menge Rauschgift sichergestellt. Der Transporter sei augenscheinlich mit einer hohen dreistelligen Kilozahl Betäubungsmittel, mutmaßlich Kokain, beladen gewesen, teilte die Polizei mit. Der Aktion seien mehrmonatige Ermittlungen vorausgegangen, sagte ein Polizeisprecher. Es handele sich um einen Einsatz gegen die organisierte Kriminalität.

Nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" stecken Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels hinter dem Kokaindeal. Es seien Wohnungen und Treffpunkte der Hells Angels und ihres Unterstützerumfeldes durchsucht worden, unter anderem auf dem Kiez.

Im vergangenen Jahr war in Deutschland so viel Kokain beschlagnahmt worden wie noch nie: knapp sieben Tonnen. Der Großteil der Menge wurde in Hamburg und Bremerhaven sichergestellt.

Die im Juli präsentierten 3,8 Tonnen Kokain aus Südamerika waren bei drei Aktionen im Hamburger Hafen beschlagnahmt worden. Anfang des Jahres hatte der Hamburger Zoll in einem Container von der niederländischen Antilleninsel Curaçao 717 Kilogramm Kokain entdeckt.

Im Video: Hamburger Drogenfahnder auf Dealer-Jagd

SPIEGEL TV

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.