15.08.1983

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 15.8.
19.00 Uhr. Bayern III. Lord Nelsons letzte Liebe (sw)
Laurence Olivier spielt Käptn Horatio Nelson, der auch bei Lady Hamilton (Vivien Leigh) ein großer Held war. Englischer Spielfilm von 1941. Regie: Alexander Korda.
19.30 Uhr. ZDF. Vorsicht - Musik!
Mit New Edition, Jürgen Marcus, Mad, Nazareth, Niko, Hot Chocolate, Rose Laurens, F. R. David, Hollis, Shakin' Stevens und - Vorsicht! - Frank Zander.
20.15 Uhr. ZDF. Gesundheitsmagazin Praxis
Mit aktuellen Tips zur Pilzzeit, der vorbeugenden Wirkung von Jodsalz gegen Schilddrüsenerkrankungen und dem Schwerpunktthema Wachstumsprobleme. Moderator: Gunther Vogel.
20.15 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Politik live
Den "heißen Herbst" diskutieren Franz Alt ("Report"), Erich Böhme (DER SPIEGEL), Hans Heigert ("Süddeutsche Zeitung"), Peter Scholl-Latour ("Stern") und Theo Sommer ("Die Zeit").
21.20 Uhr. ZDF. Die Rückkehr der Träume
Im "Fernsehspiel der Gegenwart" sucht ein Sozialarbeiter aus der Generation der 68er, der von seinen Aufgaben und der Ehe-Routine ernüchtert ist, einen Neuanfang, uff. TV-Spiel von Renke Korn (Buch und Regie).
21.45 Uhr. ARD. Bitte umblättern
Der rastlos blätternde Reporter Albert Krogmann hat Roger Moore in Los Angeles, Schriftstellerin Sandra Paretti in Zürich, die Modemacher Rosita und Tai Missoni in Mailand und den Schnulzenkomponisten Giorgio Moroder in Hollywood getroffen. Christoph Winter berichtet aus Großenkneten über Trio.
23.00 Uhr. ARD. Teufel im Leib (sw; Wh.)
Das "packende Melodram" (ARD) über die Liebe eines Jünglings zu einer verheirateten Frau (Photo: Micheline Presle mit Gerard Philipe) stammt von Claude Autant-Lara. Französischer Spielfilm aus dem Jahre 1947.
Dienstag, 16.8.
19.00 Uhr. Hessen III/Nord III. Beat-Club
Heute mit dem David Bowie von 1978.
21.00 Uhr. ARD. Monitor
Berichte über Friedensdemonstrationen an amerikanischen Stützpunkten und die Gegenmaßnahmen der US-Militärs und über die Nachrüstungsdebatte in der SPD (Interview mit Johannes Rau).
21.00 Uhr. Südwest III. Frankenstein (sw)
James Whales US-Grusel-Klassiker (1931) mit Boris Karloff in der Rolle des Monsters.
21.20 Uhr. ZDF. Kimono und Computer
In seiner Dokumentation über "Jugend in Japan" beobachtet Detlef Sprickmann einen Oberschüler in Tokio, ein Mädchen in einer Computerfirma und einen Handwerker auf dem Lande.
21.45 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Design
Über den erfolgreichen deutschen Modemacher und Ästheten in Paris, Karl Lagerfeld.
22.45 Uhr. ZDF. Eine einfache Geschichte (Wh.)
Die französische Edelschnulze voller verwirrender Geschichten drehte Claude Sautet 1977 mit Romy Schneider in der Hauptrolle.
Mittwoch, 17. 8.
19.30 Uhr. ZDF. Direkt
Thema im Magazin von und mit Jugendlichen: Automation am Arbeitsplatz.
20.15 Uhr. ARD. Tiritomba
In einem deutsch-italienischen Restaurant treffen abends die verschiedensten Gäste ein, logo, daß das zu Turbulenzen führt. Das Stück des englischen Routine-Humoristen Jack Rostenthal inszenierte Ulrich Heising.
20.15 Uhr. ZDF. Bilanz
Schwerpunktthema: Ursachen und Folgen des Dollarhöhenflugs und ein Bericht über den Wirtschaftspartner China.
21.35 Uhr. ARD. Titel, Thesen, Temperamente
Das HR-Kulturmagazin berichtet unter anderem über die große Ausstellung chinesischer Kunst im Dogenpalast von Venedig, wo Kunst und Gebrauchsgegenstände aus 7000 Jahren gezeigt werden.
22.15 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Perlen zum Glück (sw)
Die internationale Diebin Marlene Dietrich stiehlt Gary Cooper das Herz. US- Film von Frank Borzage (1936; Photo: Halliday, Marlene Dietrich, Cooper).
22.30 Uhr. Bayern III. Teleclub
Charlotte Kerr porträtiert den immer noch jungen, wilden amerikanischen Filmemacher Robert Altman ("Nashville").
23.10 Uhr. ZDF. Boy Friend (Wh.)
"Teils wehmütig, teils ironisch" (ZDF) beschwört Ken Russell (Regie) die Epoche der Variete-Burlesken der zwanziger Jahre in seinem Film von 1971 herauf. Mit Twiggy (Photo), dem kulleräugigen Kleiderbügel der sechziger Jahre.
Donnerstag, 18.8.
20.15 Uhr. ARD. Schlag auf Schlag
Talkshow mit dem Oberbürgermeister von Saarbrücken und Landesvorsitzenden der Saar-SPD Oskar Lafontaine.
20.15 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. König der Freibeuter (sw)
Yul Brynner und Charlton Heston kämpfen als Pirat und General um New Orleans. Der amerikanische Spielfilm von Anthony Quinn (1958) ist die einzige Regiearbeit des US-Schauspielers.
21.00 Uhr. ARD. Showstart (2)
Jürgen von der Lippe stellt die Nachwuchskünstler Vincente, The Magic Orvellis, Nanette Scriba, Kim Merz und Zebra Zebra vor. Live-Sendung aus der Paderhalle in Paderborn.
21.20 Uhr. ZDF. Kennzeichen D
Geplant: Heimatkunde über die deutsch-deutsche Grenze hinweg. Moderator: Joachim Jauer.
22.05 Uhr. ZDF. Tu was, Kanake
Nenad Djapic, der Autor und Regisseur des kleinen Fernsehspiels, nennt seinen Film "eine optimistische Geschichte über Menschen, die es schaffen werden". Im Mittelpunkt steht ein arbeitsloser Ausländer, der eine drogensüchtige Deutsche heiraten will. Mit Suavi Eren und Britta Pohland.
23.00 Uhr. ARD. Jenseits von Schweden
Das TV-Spiel von Carlheinz Caspari (Buch und Regie) erzählt in nebeneinander montierten Szenen die Geschichte von vier Männern aus unterschiedlichen sozialen Schichten - eine Parabel über das schwedische Sozialstaatsmodell. Mit Karl Walter Diess und anderen.
Freitag, 19.8.
19.30 Uhr. ZDF. Auslandsjournal
In der 500. Sendung: Reportagen über ein Bonner Entwicklungsprojekt in Nepal und Kunstraub aus der Dritten Welt - am Beispiel der chinesischen Republik Sinkiang und Peru - Moderator: Peter Berg.
20.15 Uhr. ARD. Uli (Wh.)
Leslie Caron und Mel Ferrer (Photo) spielen die Hauptrollen in dieser "poetischen Komödie, die in den fünfziger Jahren zum Welterfolg wurde" (ARD). US-Film (1952) von Charles Walters.
21.45 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Club 2
Uber "Die Dicken und die Dünnen" diskutieren ein dicker Kabarettist (Hans Peter Heinzl, 135 kg) und ein dünnes Photomodell (Susanne Stöckl, 54 kg).
22.00 Uhr. ZDF. Aspekte
Geplant ist ein Bericht über die Heinrich-Vogeler-Ausstellungen in Berlin und Hamburg; Kinonotiz: "Zärtliche Stunden" von Carlos Saura.
22.35 Uhr. Bayern III. Die Nacht des Leguan (sw)
Richard Burton spielt einen suspendierten Priester, der den Anfechtungen von Ava Gardner, Deborah Kerr und Sue Lyon erliegt. Regie: John Huston, 1963.
22.50 Uhr. ZDF. Die Katze (Wh.)
Vor zwanzig Jahren haben sich Julien und Clemence (Simone Signoret, Photo, mit Jean Gabin) noch heftig geliebt, jetzt hassen sie sich nur noch stumm. Der triste Spielfilm von Pierre Granier-Deferre (Frankreich/Italien 1970), von der deutschen Presse verrissen, entstand nach einer Geschichte von Simenon.
Samstag, 28.8.
16.00 Uhr. Bayern III/ Hessen III/ Nord III/ West III. Rockpalast: Zweites Open-air-Festival auf der Loreley
Mit Dave Edmunds, U 2, Stray Cats, Joe Cocker und der Steve Miller Band (Südwest III schaltet sich ab 19.00 Uhr in die Live-Übertragung ein, die im Norden nur durch die Tagesschau, 20.00 Uhr, unterbrochen wird).
22.20 Uhr. ARD. Wenn es Nacht wird in Paris (sw)
Mit ihrem 50-Millionen-Coup wollen sich die beiden Pariser Gangster Max und Riton den Lebensabend vergolden. In seinem Spielfilm (Frankreich/Italien 1954) mit Lino Ventura, Jean Gabin und Jeanne Moreau (Photo) in den Hauptrollen verwischte Jacques Becker ironisch die Grenzen zwischen krimineller und bürgerlicher Existenz.
Sonntag, 21.8.
10.30 Uhr. ZDF. Matinee
Im Laufe der Feierlichkeiten um sein 20jähriges Bestehen huldigt nun der Mainzer Sender seinem behäbigen Kulturmagazin "Aspekte".
19.30 Uhr. ZDF. Der Walzer des Toreros
Jean Anouilhs Bühnen-Evergreen um einen untreuen General inszenierte Herbert Fuchs fürs österreichische Fernsehen mit Burgschauspielern und einer echten Wiener Theaterprinzipalin (Ernst Anders, Emmy Werner).
20.15 Uhr. ARD. Aus einem fernen Land
Die vier Drehbuchautoren - Andrzej Kijowski, Jan Jozef Szczepanski, Krzysztof Zanussi und David Butler - wollten keinen Film über das Leben des Papstes Karol Wojtyla drehen, "sondern 50 Jahre polnische Geschichte erzählen", so Regisseur Zanussi über seine Produktion von 1979.
22.15 Uhr. ZDF. Das Spiel der Liebe und der Einsamkeit
Arvid verliebt sich in Lydia, die jedoch einen anderen heiratet. Zehn Jahre später treffen die beiden wieder aufeinander. Regisseurin Anja Breien inszenierte 1977 ihre melancholische Dreiecksgeschichte nach einem Roman des schwedischen Autors Hjalmar Söderberg.

DER SPIEGEL 33/1983
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 33/1983
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

  • Das Brexit-Cover-Wunder: "Three Lions" und eine schräge Stimme
  • US-Amateurvideos: Schneeballgroße Hagelkörner ängstigen Hausbewohner
  • Brexit: Das Drama in Shakespeares Geburtsstadt
  • Brexit: Parlament erzwingt Abstimmung über Alternativen